Restaurator im Handwerk

Fachrichtungsübergreifender Teil

Der fachrichtungsübergreifende Teil beginnt für alle Gewerke jährlich im November und endet im Dezember mit einer Dauer von rund 208 Unterrichtsstunden. In dem im November beginnenden Vorbereitungskurs werden die theoretischen Inhalte vermittelt.

Die Prüfung zum „Restaurator im Handwerk“ wird vor dem Fortbildungsprüfungsausschuss der Handwerkskammer Dresden im Dezember abgelegt.

Fachrichtungsübergreifender Teil, Kompaktkurs
09. November 2015 bis 18. Dezember 2015
>> Zur Anmeldung…

Fachrichtungsspezifischer Teil

Die Vorbereitung auf die Prüfung dauert 400 Stunden. In Görlitz können Teilnehmer dieses Pensum in Vollzeitlehrgängen von Anfang Januar bis März kompakt und schnell absolvieren. Die Prüfungen zum „Restaurator im Handwerk“ werden vor dem Fortbildungsprüfungsausschuss der Handwerkskammer Dresden abgelegt.

Nach Absolvierung beider Prüfungen dürfen die Absolventen in ganz Europa den Titel „Geprüfter Restaurator im Handwerk“ führen.

 Fachrichtungsspezifischer Teil, Kompaktkurs
04. Januar 2016 bis 11. März 2016
>> Zur Anmeldung…

Restauratoren im Handwerk haben die Möglichkeit, nach Voranmeldung das eigene Wissen durch Teilnahme an einzelnen Tagen zu vertiefen. Anfragen dazu richten Sie bitte an  info@denkmalzentrum.de .

 

Vorläufiger* Lehrplan zum fachrichtungsübergreifenden Teil:

Denkmalpflege und Denkmalschutz

  • Grundsätze, Ziele und Aufgaben der Denkmalpflege
  • der Denkmalbegriff und die Objekte der Denkmalpflege
  • Methodik in der Denkmalpflege
  • Aufgabenschwerpunkte, Organisation u. Aufgabenverteilung
  • Bau- und Denkmalrecht, Genehmigungsverfahren
  • Kunst- u. Kulturgeschichte / Baustilkunde
  • Gesellschaftspolitische und kunstgeschichtliche Zusammenhänge
  • Antike Architektur
  • Grundlagen der Hausforschung
  • karolingische, ottonische und romanische Architektur
  • Gotik
  • Renaissance
  • Barock
  • Rokoko
  • Klassizismus
  • Historismus
  • Architektur des 20. Jahrhunderts

Materialkunde

  • chemische und mineralogische Grundlagen
  • die geologische Bildung der Gesteine
  • spezifische Eigenschaften der Naturgesteine
  • Prüf- und Gütekriterien für Naturbaustoffe
  • Lehm, Ziegel und Baukeramik
  • Bindemittel und Zuschlagstoffe
  • Eisen- und Nichteisenmetalle
  • der Baustoff Holz
  • Farben, Pigmente und Bindemittel

*          Der Lehrplan kann sich, im Rahmen von Veränderungen der Prüfungsordnung,  noch geringfügig ändern. Dies gilt für alle Kurse.