Gewerke

Das Kursangebot richtet sich an Gewerke, die bei der  Restaurierung und Bauunterhaltung eines Denkmals  beteiligt sind. Vorrangig sind dies Zimmerer, Tischler, Maurer, Maler, Stuckateure und Steinmetze die ihre Fachkenntnisse erweitern möchten. Jedoch auch Elektriker, Heizungsbauer und weitere Handwerker und Techniker können in den Kursen den angemessenen Umgang mit einem historischen Bauwerk erlernen.

Mit dem Lehrgang zum „Restaurator im Handwerk“ (vier Monate Vollzeitkurs) können Handwerksmeister zertifizierte Fortbildungslehrgänge absolvieren. Diese Zusatzqualifizierung ist bundesweit anerkannt.

Der Nachweis des Titels „Geprüfter Restaurator im Handwerk“ spielt heute bei der Vergabe von Sanierungs- und Restaurierungsleistungen eine große Rolle. Für manche Ausschreibungen ist er bereits Bedingung. Besonders junge Meister aber auch Gesellen, die sich zum „Geprüften Fachhandwerker für Restaurierungsarbeiten“  (drei Monate Vollzeitkurs) weiterbilden oder Wandergesellen nutzen dieses Intensivprogramm.

Die Abschlussprüfung in den Görlitzer Werkstätten wird vor den Prüfungskommissionen der Handwerkskammer Dresden abgelegt. Die Lehrpläne bereiten black gezielt auf die Prüfungen vor – dies geschieht in einem fachübergreifenden Teil sowie in einem fachspezifischen Teil. Die DenkmalAkademie begrenzt die Plätze der Praxisseminare in den Werkstätten. So können die Referenten individuell auf die  Teilnehmer der Restauratorenkurse eingehen und ihr Wissen bedarfsgerecht vermitteln.