Qualifikation

Der „Restaurator im Handwerk“  ist eine von den Handwerkskammern geprüfte Fortbildung für Handwerker.
Die Fortbildung benötigt den Meisterbrief als Voraussetzung. In der Fortbildung gibt es einheitlich definierte Ausbildungsinhalte, die speziell die Kenntnisse in der Denkmalpflege vertiefen.

Der Titel nach der Weiterbildung lautet dann entsprechend dem Gewerk z.B.

  • Restaurator/in im Maler- und Lackiererhandwerk

Auch für Gesellen mit zweijähriger Berufserfahrung gibt es eine entsprechende Weiterqualifikation. Der Titel nach der Weiterbildung lautet auch hier dann entsprechend dem Gewerk z.B.

  • Geprüfter Fachhandwerker/in im Maler- und Lackiererhandwerk

Die Qualifikation zum „Restaurator im Handwerk“ oder „Fachhandwerker für Restaurierungsarbeiten“ ist bundesweit anerkannt. Teilweise ist der Nachweis dieser Qualifikation Voraussetzung für Angebotsabgabe bei Ausschreibungen.

Vorteil für Restauratoren, die beim Görlitzer Fortbildungszentrum ihre Weiterbildung absolvieren: Das Aufeinandertreffen von verschiedenen Baustilen, Gewerken und Lösungsmöglichkeiten im Umgang mit Denkmalen in der „Denkmalstadt Görlitz“ ermöglicht einen Blick über den Tellerrand ihres Gewerkes hinaus und kommt dem Wunsch der Auftraggeber nach qualifizierten Handwerkern mit erweiterten Kenntnissen und Fertigkeiten nach. Eine qualitativ hochwertige Ausbildung ist auch dadurch garantiert, dass das Görlitzer Fortbildungszentrum Arbeiten an historischen Originalen und Bergegut ermöglicht. Zudem besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen den Dozenten, der Handwerkskammer Dresden sowie der zuständigen Prüfungskommission zum „Restaurator im Handwerk“.